Maxen
Kunstszene
Kirche
Umgebung von Maxen

Maxen – ein berühmter Ort

Die Ferienwohnung in Maxen gehört zu einem aufwendig sanierten Fachwerkhof im reizvollen Bergdorf Maxen etwa 10 km von Dresden entfernt. Maxen ist sowohl berühmt für seine interessante Geschichte (die berühmteste Schlacht im Siebenjährigen Krieg – bekannt als sog. Finckenfang – fand bei Maxen statt) als auch für die wunderschöne Hügellandschaft im Vorfeld des Osterzgebirges und vor der bizarren Sandsteinkulisse der Sächsischen Schweiz. Osterzgebirge und Sächsische Schweiz liegen in unmittelbarer Nähe und sind mit dem Auto oder der Eisenbahn innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Die Kunstszene in Maxen

Maxen ist vor allem in kultureller Hinsicht ein sehr interessanter Ort. Bereits im 19. Jahrhundert war Maxen ein Künstlertreff. So waren beispielsweise der Dänische Märchendichter Hans Christian Andersen oder die Maler Johann Christian Clausen-Dahl und Caspar David Friedrich Gäste auf dem Maxener Schloss, welches noch heute existiert.


Mittlerweile hat sich wieder eine Kunstszene in Maxen mit mehreren Galerien und Cafes etabliert. Es gibt das Listhus- ein verführerischer Ort mit phantasievoll arrangierten Kunstobjekten, der Kunsthof Maxen, in welchem ein umfangreiches Seminarprogramm und ein jahrhunderte altes Ambiente zur künstlerischen Arbeit anregen, die Schlossgalerie und das wohl kleinste Museum Deutschlands- das Lindenmuseum Clara Schumann in Schmorsdorf unweit von Maxen.


Unmittelbar auf dem Hof, zu welchem die Ferienwohnung gehört, befindet sich eine weitere Galerie: das Kunstdepot in Maxen. Hier werden vor allem Landschaftsbilder gezeigt. Alle Bilder im Kunstdepot sind zum Verkauf bestimmt (www.kunstdepot-maxen.de).

Die Umgebung von Maxen

Maxen liegt südlich von Dresden. Mit dem Auto ist man innerhalb von 30 Minuten direkt im Zentrum (mit der Eisenbahn dauert es etwa eine Stunde) und kann dort die Dresdner Sehenswürdigkeiten (Zwinger, Frauenkirche, Gemäldegalerie) genießen oder einkaufen gehen (Zentrumsgalerie, Altmarktgalerie). Am Abend lädt die Dresdner Neustadt zu einem zünftigen Kneipenbummel ein.


Von Maxen aus erreicht man mit dem Auto auf der Müglitztalstraße in ca. 30 min das Osterzgebirge. Oder man fährt mit der Bahn, den Haltepunkt Mühlbach im Tal erreicht man nach einer viertel Stunde Fußmarsch. In der herrlichen Waldlandschaft des Osterzgebirges kann man ausgedehnte Wandertouren in einem touristisch sehr gut erschlossenem Gebiet unternehmen. Beschauliche Orte wie Geising oder Bärenfels laden zu einem Rundgang ein. Im Winter fährt man nach Altenberg zum Skifahren und Rodeln. Altenberg liegt ca. 700m hoch und ist sehr schneesicher.